Aktuelles

Von Natur aus ist jeder Mensch Nichtraucher. Rauchen ist kein menschliches Grundbedürfnis. Es gibt kein natürliches Verlangen nach Zigaretten, das ganz von allein in uns entsteht, wie nach Essen, Trinken, Schlafen oder menschlicher Nähe. Das Verlangen muss künstlich geweckt werden – also kann man es auch wieder loswerden.

 

Ein paar bewährte Tricks können helfen, die erste Zeit gut zu überstehen und neues Verhalten einzulernen:

 

1. Das Ritual des Rauchens kann zumindest anfangs durch ein anderes Ritual ersetzt werden: ein Glas Wasser in kleinen Schlucken trinken und jeden Schluck ein paar Sekunden im Mund halten. Einen Kaugummi kauen oder ein mentholhaltiges Hustenbonbon lutschen. Einen Zahnstocher in den Mund nehmen. Einen Kugelschreiber in der Hand halten. Atemübungen statt zu rauchen. Zähneputzen nach dem Essen. Probieren Sie verschiedene Techniken aus, um die beste Lösung zu finden.

2. Finden Sie neue, gesunde Gewohnheiten: Statt der Morgenzigarette eine genüssliche Morgendusche, statt der Verdauungszigarette ein Verdauungsspaziergang. Die Rauchpause können Sie durch eine Frischluftpause ersetzen.

3. Machen Sie einen „Rauchverabschiedungs-Putz“: Beziehen Sie Ihr Bett mit frischer Wäsche. Waschen Sie alle Kleidungsstücke, die noch nach Rauch riechen. Verabschieden Sie sich von Aschenbechern, Feuerzeugen und anderen nicht mehr benötigten Rauchutensilien. Für Polstermöbel, Auto und Teppichböden gibt es Sprays, die den Geruch entfernen. Oder streichen Sie die Wände neu! Im Idealfall schaffen Sie sich Ihr rauchfreies Zuhause.

4. Ihr Belohnungszentrum im Gehirn wird in der ersten Zeit auf seine „Belohnung“ verzichten müssen. Belohnen Sie sich auf eine neue Weise. Das Geld, das Sie sonst für Zigaretten ausgegeben haben, können Sie nutzen, um sich selbst Gutes zu tun: ins Kino, Theater, oder Fitnessstudio gehen. Hören Sie Musik, die Sie mögen. Tun Sie, was Ihnen Freude macht.

 

Sie wollen mit dem Rauchen aufhören? Wir beraten Sie gerne zu dem Thema – sprechen Sie uns an!