Logo - Frau Dr. med. Angela Eikemeier, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren, Akupunktur

Fachärztin für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren und Akupunktur

Durch Vitalstoffe gesund und fit

Vitalstoffe  -  warum ?  -  was ?  -  wann?   -  wie ???

Vitalstoffe tragen in der richtigen Qualität und Menge zum Wohlbefinden sowie zur Gesundheit bei.

Eine Vitalstoffanalyse gibt Auskunft über den individuellen Bedarf.

Vitalstoff   Vitamin C  -  (nur als) Ascorbat (die entsäuerte Form)

Vitamin C ist in der Tat ein Geschenk der Natur für die Heilung. Praktisch alle Krankheiten sind mit erhöhtem oxidativem Stress verbunden, und die Linderung -  oder zumindest teilweise Linderung  -  dieses oxidativen Stresses durch die intensive Verabreichung von Vitamin C und anderen hochwertigen Antioxidanten wird immer helfen. Der oxidative Stress, der von Krankheiten und Umweltgiften verursacht wird, kann den Körper seiner Vorräte an Vitamin C und anderen Antioxidantien berauben. Bei schwerer Krankheit geht die Vitamin C – Reserve des Körpers auf Null, weil die Rate, mit der der Körper es bildet, weiter unter die Rate der Entleerung liegt. Dies kann hohe Dosierungen erfordern, um den Normalpegel wiederherzustellen. Selbst wenn Sie Antibiotika oder andere verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen  -  wenn Sie den Vitamin C – Spiegel in Ihrem Körper auf ein normales Niveau (oder zeitweise auch darüber) bringen, wird das so gut wie immer zu signifikanten Verbesserungen führen, weil es die Wirksamkeit von Antibiotika und anderen verordneten Medikamenten verstärkt. Die Behandlung ist effektiv und, im Vergleich zu den Kosten einer konventionellen Therapie, sehr erschwinglich. Nur wenige Medikamente und therapeutische Interventionen sind so preiswert und so ungiftig wir Vitamin C. Wenn etwas so Einfaches, ausserordentlich Vorteilhaftes, wie Vitamin C, zu gut erscheinen mag, um unwahr zu sein, ist das definitiv nicht der Fall.

Covid – 19  und Zink, Vitamin C etc.

Neben den derzeit in den Medien permanent propagierten allgemeinen Schutzmassnahmen gegen eine Ansteckung mit dem neuartigen Corona Virus (SARS-CoV-2) wurde die Wichtigkeit einer optimalen Funktion des Immunsystems bislang erstaunlicherweise kaum thematisiert. Es ist anzunehmen, dass Menschen mit einem geschwächten Abwehrsystem schneller und wahrscheinlich auch schwerer erkranken, als solche mit einem guten Immunsystem.

Schanghais Regierung empfiehlt, COVID – 19 mit hohen Dosen intravenös verabreichten Vitamin C zu behandeln.

Die intravenöse Verabreichungsform ist wichtig, da die Wirkung von Vitamin C auf diesem Weg mindestens 10-mal so gross sei wie bei oraler Einnahme, sagt Dr. Atsuo Yanagisawa, der in Tokio die japanische Hochschule für intravenöse Therapien leitet.  >Intravenöses Vitamin C ist ein sicheres, wirksames und breit wirkendes antivirales Mittel<, so Yanagisawa.

Chronische Angst, die sich in der Bevölkerung zunehmend breit macht, kann das Immunsystem ebenfalls beeinträchtigen. Das gilt übrigens auch für chronischen Stress.

Das Spurenelement Zink

spielt eine zentrale Rolle für das Immunsystem. Es besitzt neben Antioxidantien auch anti-inflammatorische Effekte und soll ferner direkt antiviral wirken, aber auch die antivirale Immunität stimulieren. Ein Mangel erhöht die Anfälligkeit für Infektionskrankheiten und sollte daher unbedingt vermieden werden.

Da es derzeit weder ein Medikament noch eine Impfung gegen das neue Corona Virus gibt, sollten dringend Alternativen gefunden werden, um das Virus in Schach zu halten. In einer aktuellen chinesischen, systematischen Übersichtsarbeit werden mögliche Interventionen vorgestellt. Ein Absatz wird u.a. dem Spurenelement Zink gewidmet. Die Wissenschaftler kommen zu dem Schluss, dass eine Supplementierung mit Zink nicht nur einen Effekt auf die Symptome von COVID-19, wie Diarrhö und Infektionen der unteren Atemwege, haben könnte, sondern auch auf die Erkrankung selbst. Ein besonderes Augenmerk sollte aber ebenso auf den Ernährungszustand der Betroffenen gelegt werden. so die Forscher.

Ferner erwähnen die Studienautoren u.a. Vitamin C und Selen, die ebenfalls zu einer normalen Funktion des Immunsystems beitragen sowie Vitamin E, das wie Selen, Zink und Vitamin C dazu beiträgt, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen.

Selen und  Telomerlänge

Es gibt zunehmende Evidenz, dass Lebensstilfaktoren inkl. Ernährungsgewohnheiten, die Telomerlänge beeinflussen können. Diese ist ein zuverlässiger Marker für das biologische Altern und ein Vorhersageparameter für chronische Erkrankungen. In einer US-amerikanischen Studie mit insgesamt 3194 Teilnehmern, die älter als 45 Jahre waren, zeigte sich, dass jede ernährungsbedingte Erhöhung der Selenzufuhr um 20 µ, mit 0,42%-gen längeren leukozytären Telomeren bei allen Probanden verbunden war. In einer Subgruppen-Analyse war die Assoziation bei Frauen und nicht-adipösen Teilnehmern deutlicher ausgeprägt als bei Männern und adipösen Teilnehmern.

(Shu Y, Wu M, Yang S et al: Association of dietary selenium intakte with telemere length in middle-aged and older aduits. Chlinical Nutrition. DOI: 10.1016/j.clun.2020.01.014)

Eine weitere Studie weist auf eine schützende Wirkung des Antioxidans Selen auf die Verkürzung der Telomerlänge bei Neugeboren durch eine Exposition gegenüber toxischen Schwermetallen im Mutterleib hin. Seine entgiftende Wirkung ist vermutlich dafür verantwortlich.

Doch !!

Wenn Sie Ihre Lebensqualität im Alltag verbessern möchten, dann ist einiges zu beachten.

  • zunächst ist eine Vitalstoffanalyse unerlässlich, um die entsprechenden Defizite aufzudecken, denn nur diese werden aufgefüllt.
  • d.h. die Art der Vitalstoffe
    • die individuelle Menge pro Tag
    • die zeitliche Gabe am Tag
    • immer zum Essen nehmen
    • regelmässige Einnahme für max. 3 Monate, anschliessend mit Neu-Testung und Einstellung.
    • Produkte in Therapie geeigneter und von hochwertigster Qualität, d.h.
      • Hochdosis der jeweiligen Tabletten
      • keine Farb- oder Lacküberzüge
      • keine chemischen Füll- und Konservierungsstoffe

Daraus ist zu entnehmen, dass, die Vitalstoffanalyse und Therapieempfehlung sowie die Therapiebegleitung ausschliesslich von ausgebildeten, erfahrenen Therapeuten erfolgen muss.

Werden unkontrolliert hohe Dosen von Vitalstoffen eingenommen, kann es je nach Art zu Nebenwirkungen, Unverträglichkeiten etc. kommen.

Zu niedrige Dosen oder schlechte Qualität stellen eine unnötige Belastung des Körpers und „Geldbeutels“ da und sind unbedingt zu vermeiden.

Daher empfehle ich:

  • Geben Sie Ihrem Körper, was er braucht und leisten sich alle 3 Monate eine Vitalstofftestung (Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente). Damit Sie in Belastbarkeit, Lebensfreude und Lebensqualität in „Top-Form“ sind und auch bleiben!

Wir beraten Sie gerne und freuen uns, Sie in unserer Praxis zu betreuen.